Teleangiektasie entfernen

Eine Teleangiektasie ist ein erweitertes Blutgefäß dicht unter der Hautoberfläche.

Die Blutgefäße sind mit dem bloßen Auge gut sichtbar.

 

Meistens treten Teleangiektasien im Gesicht auf, aber auch andere Stellen des Körpers können davon betroffen sein.

Eine Häufung von Teleangiektasie im Gesicht nennt man gerne auch Couperose.

Im Beinbereich sind Teleangiektasien besser bekannt als sogenannte Besenreiser.
Beide Formen sind jedoch harmlos.

 

Eine Teleangiektasie bildet sich allerdings nicht von allein zurück. Einmal aufgetreten, sind Teleangiektasien irreversibel.

 

Sichtbare rote Äderchen sind oft erblich bedingt und treten in der Regel im Erwachsenenalter auf, denn mit zunehmendem Alter verliert auch das Bindegewebe an Kraft. Die unter der Haut liegenden Kapillaren besitzen keinen Halt mehr und werden sichtbar.

 

Ist eine Teleangiektasie die Folge einer schwerwiegenden Erkrankung, steht natürlich die Behandlung dieser ursächlichen Erkrankung im Vordergrund. Erst dann sollten Sie die Äderchen entfernen lassen.

Störende Äderchen lassen sich durch eine kosmetische Behandlung mit RWS gut und dauerhaft entfernen.

Dieses einzigartige Verfahren erzielt schnelle Erfolge bei optimaler Sicherheit und minimaler Gewebebelastung.

Es können keine Ursachen für Haut- und Gewebeerscheinungen behoben werden. Hierfür empfehlen wir das Gespräch mit einem Facharzt.

So wird´s gemacht:

Mit dem Know-how von über 30 Jahren Medizintechnik wurde eine Kosmetikbehandlung entwickelt, die Blutgefäße verschließt - mit verblüffendem Soforteffekt.

 

Störende Äderchen verschwinden sofort!